nächste Ereignisse

Liebe Schüler,

Ferienzeit ist auch Reisezeit. Eure Nahbus-Schülerkarte bietet euch da alle Möglichkeiten, preisgünstig überallhin zu fahren. Zusammengefasste Infos findet ihr hier. Und auf dieser Seite findet ihr etwas ausführlichere Informationen von Nahbus selbst, natürlich auch für alle, die keine Nahbus-Schülerkarte haben.

Viel Spaß und genießt die Ferien mit eurem Nahbus-Ticket.

Am Mittwochmorgen, den 25.05.22, ging die Klasse 5A mit Fr. Wentorp zur Gemeindebibliothek in Dorf Mecklenburg. Dort trafen sie auf die Bibliothekarin Fr. Kußmann und Nele Brönner (Illustratorin und Autorin u. a. von „Begel, dem Egel“) und machten einen Kreativworkshop.

Dabei gestalteten sie ihr eigenes Buch mit einer eigenen Figur mit Hilfe von Kartoffeldruck mit Messer, Brettchen, Pinsel und Tuschkasten.

Später durften die Schüler das Buch mit nach Hause nehmen.

Im Deutschunterricht wurden die selbstgestalteten Bücher dann noch einmal vorgestellt.

Projekttag Klasse 5 2022

(Text: Pepe Paepke und Lennart Ciminski (5A); Fotos: We)

Zwölf Jahre Schule. Zwölf lange Jahre - und einige von ihnen waren sehr von Homeschooling geprägt.

Deshalb waren die Schülerinnen und Schüler sehr froh, als sich das letzte ihrer Schuljahre dem Ende zuneigte. Bevor die schriftlichen und mündlichen Prüfungen alle noch einmal richtig herausforderten, hatten alle noch einmal richtig Spaß am letzten Schultag. Unter dem Motto "Abilymp - Wenn Götter gehen" ließen sie mit Spielen in den Klassenräumen und während der Pausen alle an ihrer guten Laune teilhaben. Zum Schluss verabschiedeten sie sich mit einem Song - und auf den Wunsch der restlichen Schülerschaft durfte auch eine Zugabe nicht fehlen.

Die Prüfungen waren herausfordernd; ob mündlich oder schriftlich, egal welches Fach. Doch nach all den Anstrengungen werden die erfolgreichen Prüflinge nun mit den Abiturzeugnissen belohnt. Die feierliche Zeugnisausgabe und der Abschlussball werden die beiden letzten großen Höhepunkte ihrer zwölf Schuljahre sein.

Klasse 12 letzter Schultag 2022

(Text: Sei; Fotos: Kl.12)

In der Woche vom 04.04. bis zum 08.04.2022 bekamen die 11. Klassen die großartige Möglichkeit, an einer Simulation teilzunehmen, die uns zu Regierungschefs, Staats- und Wirtschaftsministern oder Vertretern der Weltpresse sowie der Nichtregierungsorganisationen machte. So war unsere Reise von der Schulbank zur Weltpolitik:

Tag 1

Nach einer langen Busfahrt zur Kaserne in Torgelow empfingen uns die Jugendoffiziere auf dem Militärgelände. Kaum hatten wir unsere Zimmer bezogen, fand sich jeder von uns in der Rolle eines einflussreichen Vertreters wieder. Man führte uns in die POLIS-Simulation und unsere Aufgaben ein, welche eine Menge Verantwortung mit sich brachten.

POLIS steht für „Politik und Internationale Sicherheit“ und vermittelte uns Wissen über politische Zusammenhänge, internationale Beziehungen sowie Rhetorik und Teamwork, das wir uns dank der interaktiven Simulation selbst erarbeiteten.

Tag 2

Schon am nächsten Tag gelangen uns die Spielzüge mit zunehmender Leichtigkeit. Selbst in den Pausen blieben wir unserer Rolle treu und diskutierten ununterbrochen über das politische Geschehen der POLIS-Welt. Durch die Mühen der Jugendoffiziere und das durchdachte, detailreiche Planspiel wurden Konflikte wie Erfolge authentisch. Wir schlossen Verträge, befassten uns mit dem globalen CO2-Ausstoß, leiteten militärische Einsätze und hielten Reden.

Tag 3

Überraschend endete unsere Simulation mit einem kreativen Abschluss an diesem Tag und hinterließ bei dem einen oder anderen fantastische Erinnerungen. Für das gemeinschaftliche Erlebnis von Verantwortung in wechselnden (manchmal kritischen) Situationen sind wir den Veranstaltern sehr dankbar.

Tag 4

Zur Abwechslung verließen wir das Kasernengelände und besuchten das Historisch- Technische Museum Peenemünde. Hier gelang im 20. Jahrhundert mit dem weltweit ersten Start einer Rakete ins All ein spektakulärer technischer Durchbruch. Die Rakete war allerdings als Terrorwaffe für den NS-Staat gedacht.

Tag 5

Am letzten Tag nahmen wir Abschied von den Jugendoffizieren und vom leckeren Essen in der Truppenküche. Der Bus fuhr uns zurück ins schöne Dorf-Mecklenburg und man entließ uns wieder als normale Schüler in die Osterferien.

POLIS 2022

Text: Johanna Daschke 11/2; Fotos: Km

SponsorenlaufWenn 343 Mädchen und Jungen freiwillig insgesamt 2.758 Runden laufen, dann muss dies schon einen guten Grund haben.

Am 22.04.2022 fand der Sponsorenlauf zugunsten des Fördervereins „Tisa-Schule“ e.V. auf dem Sportplatz in Dorf Mecklenburg statt. Dabei wurde jede gelaufene Runde von einem Sponsor der Schülerinnen und Schüler belohnt. So können nach Bezahlung durch die Sponsoren dann sensationelle 5.162,20 € auf dem Vereinskonto verbucht werden. Ein Dank an alle Eltern, Großeltern, Freunde und Firmen, die den Sponsorenlauf unterstützt haben.

Wir danken in diesem Zusammenhang auch unseren Paten im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Birgit und Horst Lohmeyer aus Jamel und der Gemeinde Metelsdorf als Großspendern.

Ob die Unterstützung von Projekten, Schülerinitiativen, einzelnen Familien, die Erfüllung von Wünschen aus der Schülerschaft, Ehrung der Besten am Schuljahresende - das alles und vieles mehr leistet der Förderverein unserer Schule seit vielen Jahren. Möglich ist das nur mit ausreichenden finanziellen Mitteln. Deshalb an dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank an diejenigen, die uns mit kleinen und großen Geldbeiträgen unterstützen.

Dröhnen des Zuges, zwischen Essen und Musik, Ankunft, Dreikilometerlauf – Willkommen in der Pampa! Die Klassenfahrt beginnt…

Der Familienferienpark in Dambeck ist eine echte Überraschung. Von außen unscheinbar, doch von innen ein 5-Sterne-Hotel. Luxuszimmer vom 28.03.-1.04.2022. Kein Aprilscherz! Dies und viele andere Dinge findet die Klasse so cool, dass die Vorurteile schnell verschwinden. Den restlichen Montagnachmittag nutzen wir für einen Spaziergang im Müritz-Nationalpark. Dabei sehen wir heimische Tiere und erkunden die Havel-Quelle. Nach der drei Kilometer langen Tour stimmt uns das Kinderessen schlechthin, Pommes, auf eine tolle Woche ein. Süßigkeiten, Wahrheit oder Pflicht, Harry Potter. Jeder verbringt seinen Abend unterschiedlich.

Dienstag: Mit täglichem Testen und gutem Frühstück kann der Tag – sorgenfrei oder auch nicht – beginnen. Übersetzung aus dem Lateinischen, so begrüßen uns unsere Teambuilder. Sprüche wie „Ei in 10,9,8 …“ oder „Neustart“ verfolgen uns die nächsten Tage lang. Wir müssen unerwartete Spiele absolvieren, bei denen sich unmotivierte Schüler zu richtigen Teamplayern entwickeln. Wenige Erholungsphasen, dafür eine Brotzeit mit vollgekrümelten Zimmern. Erschöpfte Jugendliche stärken sich mit einem schmackhaften Abendbrot und sind nun fit für die bevorstehende Nachtwanderung. Mit Geduldsproben und einem Gang durch den finsteren Wald verbringen wir die anbrechende Nacht. Die Lehrer allerdings interessierten sich sehr für die Sternenbilder. Dann heißt es schon: „Gute Nacht!“.

Wie am Dienstag erwarten uns am Mittwochvormittag wieder Teamspiele zur Klassenstärkung. Am Nachmittag dürfen wir Sherlock Holmes spielen und werden zu richtigen Detektiven. Noch in den letzten Sekunden schaffen wir es beim Escape-Spiel die tickende Bombe zu entschärfen. Total durchgefroren erwartet uns ein warmes Abendessen. Nun heißt es Fernseher an und ab auf die Couch! Einfach fantastisch!

Mit reichlich Schlafmangel und negativen Tests bekommen wir am Donnerstagmorgen Frühstück. Beeilung! 3-km-Lauf; der Zug steht schon am Bahnhof. Auf geht’s nach Waren in die Zivilisation, wo wir als erstes ins Müritzeum gehen. Egal, ob vom Vogelreich bis hin zur Waldpracht – viel Erfahrung über den Müritz-Nationalpark. Ein Quiz versetzt uns in unseren täglichen Alltag zurück. Ob essen, trinken oder shoppen – jeder macht das, was ihm gefällt – bei immerhin drei Stunden Freizeit. Wir verlassen schweren Herzens die Zivilisation, um zu unserem Entspannungsort Dambeck zurückzukehren. Das Teambuilding wirkt sich positiv auf unsere Klasse aus. Viele verbringen den Abend zusammen. Das Abendessen ist allerdings etwas speziell, da es für manche erst um halb zehn etwas gibt. Egal. Pizza hat jeder. Ob nun um 18 Uhr oder später. Zur Mitternachtsparty kommt es leider nicht, da wir alle kaputt sind.

Der Freitagmorgen beginnt hektisch und traurig, da wir packen und den Müritz-Nationalpark leider verlassen müssen. Und nun heißt es schon: Ende der Klassenfahrt mit vielen technischen Defekten der DB, einem kaputten Snackautomaten und überfülltem Bus. Das wars!

Fazit: In unserem Gepäck haben wir gute Teamarbeit und eine schöne Zeit mit nach Hause genommen.

2022 Klassenfahrt 8I klein

Text: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8I / Fotos: Sei

Aktuell sind 254 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com