nächste Ereignisse

In der vergangenen Woche waren unsere Elftklässler beim Planspiel „Pol&IS“ in Torgelow, um etwas mehr über internationale Politik zu erfahren. Hier einige Schülerberichte:

Nach einer dreistündigen Busfahrt, dem Beziehen der Zimmer und einem Mittagessen wurde es politisch. Wir wurden in neun verschiedene Regionen eingeteilt, in denen jeweils drei Schüler gearbeitet haben. Zusätzlich gab es die Weltpresse, die NGOs (Greenpeace, etc.), die Weltbank und den UN-Generalstand. Hier ein Einblick in die einzelnen Aufgaben: Jede Region (Afrika, Japan, Südamerika, Europa, Russland, Arabien, Nordamerika, China und Indien) hatte einen Wirtschaftsminister, der sich um den Geld- und Ressourcenbestand kümmerte. Ein Staatsminister nahm an der Weltkarte beispielsweise Stationierungen von Truppen und Entwicklungshelfern vor und dessen Regierungschef schrieb die Programme, die politische Probleme und Umweltfragen lösen sollten. Außerdem schloss er mit den Regierungschefs der anderen Regionen Verträge und hielt Konferenzen ab. Die Weltbank kontrollierte die finanzielle Lage jeder Region und unterstützte z.B. durch Kreditvergabe. Der UN-General prüfte Verträge, hielt Reden und überblickte zudem alles. Für die fortlaufende Berichterstattung war die Weltpresse zuständig. Zu Beginn eines jeden Pol&IS-Jahres, das ca. 4-5 Std. dauerte, lieferten uns die Journalisten eine 5-minütige Zusammenfassung der Geschehnisse, die sich auf die Wirtschafts-, Umwelt- und Staatssicherheitsprobleme in den einzelnen Regionen bezogen.

Die Pol&IS-Jahre sahen so aus, dass jede Region intern nach Problemlösungen suchte und sich über diese dann mit allen Regionen verständigte. Einer weiteren internen Beratung folgte ein G9-Gipfel der Regierungschefs oder eine Klimakonferenz. In der Zwischenzeit verhandelten die Wirtschaftsminister untereinander, um Wirtschaftskrisen sowie Hungersnöten vorzubeugen. Währenddessen gingen die Staatsminister gegen Aufstände und politisch gefährliche Gruppen vor. Ein weiteres Treffen aller, in denen Ergebnisse präsentiert wurden, endete dann mit einer Rede zum Jahresabschluss. Darin ging es um erreichte Ziele und Ausblicke in das Folgejahr.

Nach drei Pol&IS-Jahren, die uns, begleitet von den Jugendoffizieren, viel Spaß gemacht haben, können wir sagen, dass es sehr lehr- und informationsreich war. Was alles dazugehört, Länder politisch und wirtschaftlich zu führen, zu verbessern und den Weltfrieden zu erhalten, ist nun erst richtig deutlich geworden. Ein Rat von uns: Jeder sollte diese Erfahrung einmal machen, um zu sehen, wie komplex Weltpolitik ist.

Unsere Planspielwoche hatte einen besonderen Abschluss: In Swinemünde erfuhren wir etwas über die Geschichte der Stadt, besonders im Zweiten Weltkrieg, besuchten die Kriegsgräberstätte Golm und machten einen Rundgang. Selbst ein bisschen Polnisch haben wir gelernt, um uns bei der Stadtrallye durchfragen zu können.

Für uns war diese Woche eine gelungene politische Weiterbildung und ein schönes Klassenerlebnis.

Text: Virginia Anlauf, Anthea Kascha, Luis Gerschau, Fynn Hanczyk, Sarah Berg, Jannick Bornitz, Tim Behrens, Morten Wirth, Fr. Pabst, Fr. Taugerbeck

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com