nächste Ereignisse

 

Am 21.06.2017 war es endlich soweit: Eingeleitet durch drei Mottotage verabschiedeten sich die Klassen 10a und 10b am vergangenen Mittwoch mit einem kleinen Programm von ihren Lehrern und jüngeren Mitschülern und sorgten somit für reichlich gute Laune bei den zahlreichen Zuschauern.

Vielen Dank dafür!

 

Für die noch ausstehenden mündlichen Prüfungen zur Mittleren Reife wünschen wir allen viel Erfolg und drücken die Daumen!

 

D. Jürß

 

 

 

 

 Im Vergleich zum vergangenen Jahr strahlte die Sonne beim diesjährigen Sportfest der 5. bis 11. Klassen nur selten, der frische Wind brachte nach den Sponsorenläufen um den Burgwall und das Stadion aber eine schöne Abkühlung. Der Förderverein „Tisa-Schule e.V.“ rief wieder dazu auf, Runden für die Finanzierung von Schulprojekten und in diesem Jahr auch für die Klassenkassen zu drehen. Am Montag wird sich nach der Auszählung der Strichlisten zeigen, wie viel Geld die Schüler erlaufen haben und welche Klassen am ehrgeizigsten waren. Informationen dazu gibt es dann wie immer hier auf der Schulhomepage.

Ehrgeiz zeigten die Schüler auch beim traditionellen Dreikampf: Beim Sprinten (60 und 100 Meter), Weitsprung und Ballwurf bzw. Kugelstoßen wurden wieder tolle Zeiten und Weiten erreicht. Eine Liste der Besten wird ebenfalls in dieser Woche veröffentlicht.

Ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, v. a. die Sportlehrer und Schüler der 11. Klassen, die die Zeit- und Weitenmessung übernommen haben, sowie an die Sponsoren und alle weiteren Helfer! 

 

 

 

 

Am 23. April begann für einige Schüler der Oberstufe der KGS Dorf Mecklenburg die Reise zum Europäischen Jugendparlament nach Kungsbacka in Südschweden.

Seit mehreren Jahren treffen sich Schüler unserer Schule mit Schülern aus Schweden, Dänemark und Russland, um miteinander Informationen zu einem bestimmten Thema zu erarbeiten. In diesem Jahr lautete es „Movement brings improvement“.

Sechs Tage lang ging es also auf Englisch um Fragen zum Sport, die in Gruppen aus verschiedenen Nationen diskutiert und am Ende in einer großen Präsentation beantwortet wurden. Während sich einige mit der Geschichte des Sports beschäftigten, tauschten sich andere über dessen Rolle in der Bildung an den verschiedenen Schulen aus und wieder andere arbeiteten zur gesellschaftlichen Stellung des Sports in den einzelnen Ländern. Neben vielen Gemeinsamkeiten gab es dabei aber auch Unterschiede: So war die Motivation der Schüler, Sport zu treiben, zum Teil ganz verschieden und die Popularität der Sportarten variiert natürlich auch von Land zu Land.

Um die schwedische Kultur ein bisschen besser kennzulernen, ging es mit dem Bus nach Göteborg, in die zweitgrößte Stadt Schwedens, und dort auf „tracker hunt“, eine Art Schnitzeljagd.

Zeit für gemeinsame Freizeit blieb natürlich auch, z.B. für einen Bowlling- und Shuffleboardabend.

Nach sechs tollen Tagen bei netten Gastfamilien kehrten die Schüler am 28. April wieder in die Heimat zurück und waren sich einig: Die zweimal knapp elfstündige Zugfahrt war es definitiv wert!

 

Text: Frieder Schütz (Kl.11), Fr. Langbehn, Fr. Taugerbeck

Fotos: Fr. Langbehn

 

Kurz vor Beginn der ersten Stunde enterte am Freitag vor den Osterferien eine Schar Freibeuter – umgangssprachlich auch Piraten genannt – das Schulgelände der KGS Dorf Mecklenburg. Mit Lippenstiften bewaffnet stürzten sie sich auf unschuldige Schüler und Lehrer, die sich auf den Schulhof begaben, und bemalten sie mit geheimnisvollen Symbolen.

Nur wenig später wurde das Hauptschiff gesichtet, auf dem sich der Kapitän und die beiden Anführer der Piratenmeute befanden. Zielsicher wurde das Boot auf den Schulhof gesteuert und fest vertäut.

„Heute Abi, Captain Morgɐn – 12 Jahre Rum“: so lautete in diesem Jahr das Motto der Abiturienten für ihren letzten Schultag.

Während sich Schüler und Lehrer traditionell durch die Schulgebäude kämpfen mussten, bauten die Zwölftklässler alles für ihre Spiele auf, die in der ersten und zweiten Pause stattfanden. Die Fünftklässler wurden mit einer Überraschung in ihren Räumen begrüßt. Nachdem sie ein Rätsel gelöst hatten, durften sie sich auf einen Süßigkeitenschatz freuen.

Mit Spielen, Quizrunden und sportlicher Betätigung vergingen die Pausenzeiten wie im Flug. Natürlich durfte dabei auch die schon traditionelle „Taufe“ der Oberstufenlehrer nicht fehlen: von Captain Picasso über den Allwissenden Aal bis zur Quirligen Krabbe war alles dabei.

Toll gemacht, Klasse 12!

Jetzt bleibt uns nur noch, allen ganz fest die Daumen fürs Abitur zu drücken.

(Text und Bilder: Sei.)

 

 

 

 

 

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com