nächste Ereignisse

 

Am 30.6.2018 haben sich Schüler, Eltern und Lehrer in Lübow eingefunden und der feierlichen Zeugnisübergabe der Klassen 10 a und 10b beigewohnt. Mit Recht darf man sagen: Es hat sich gelohnt. Denn dieser Jahrgang hat die besten Abschlussprädikate erreicht, seitdem die Schule Tisas Namen trägt. So verabschieden sich z.B. Justin Brömme und Erika Gies mit einem Durchschnitt von 1,3 und 1,4. Auch die Klassenleiter waren des Lobes voll und bescheinigten den Schülern: „Ihr wart toll.“

Ausgelassen wurde gefeiert, getanzt und den stolzen Schülern zugewunken.

Für die Zukunft wünschen wir unseren Schülern alles erdenklich Gute!

R. Lübcke

 

Bei sommerlichen Temperaturen fanden sich Eltern, Geschwister und Klassenleiter am 4. Juli in der Mehrzweckhalle ein, um zu hören, was die 45 Bläserklassenschüler in den letzten zwei Jahren im Register- und Orchesterunterricht gelernt hatten.

Eröffnet wurde das Konzert – natürlich, wie könnte es auch anders sein – mit „School Spirit“; es folgten einige Stücke, die bereits in Klasse 5 eingeübt worden waren. Anschließend übernahm Frau Radtke den Dirigentenstab von Frau Lange-Wolff; beide hatten in dem Jahrgang Orchesterunterricht erteilt. Frau Radtke leitete damit die Runde der Stücke ein, die seit Beginn dieses Schuljahres erlernt worden waren. Passenderweise hieß das erste dieser Stücke auch „Aller Anfang ist schwer.“ Ob nun beim folgenden „Mickey Mouse Marsch“ oder dem „Majestic Marsch“: die Freude am Spielen war den Schülern anzusehen. Neu war für einige Schüler jedoch, dass sie selbst die Ansage für die weiteren Stücke übernehmen sollten. Auch dies meisterten sie mit Bravour und kleinen Anekdoten. So wissen wir nun beispielsweise dank Mia, dass man beim Forellenfangen ziemlich trickreich vorgehen sollte, genau so wie es Franz Schubert in seinem Lied „Die Forelle“ musikalisch beschrieb.

Nachdem die Schüler ihre Urkunden erhalten hatten, schlossen sie das Konzert mit „Tom Dooley, den „Piraten der Karibik“ und natürlich dem „Mecklenburger Heimatlied“. Den Grillabend, den die Bläser nach dem Konzert traditionell veranstalteten, hatten sie sich redlich verdient.

Die beiden Orchesterlehrer Frau Lange-Wolff und Frau Radtke lobten rückblickend Ehrgeiz der Schüler, der vor allem am Ende des Bläserklassenprojektes zu Tage trat, als sie noch unbedingt die „Piraten der Karibik“ spielen lernen wollten.

Wir freuen uns auf weitere Konzerte im Schulorchester 7/8, für das sich mehr als die Hälfte der Schüler dieser 6. Klassen angemeldet hat.

 

Text/Fotos: Sei.

 

… halten – davon hatten sie geträumt und dafür hatten sie hart gearbeitet, die 34 Schülerinnen und Schüler, für die am Samstagabend endlich der lang gehegte Wunsch in Erfüllung ging.

Doch bevor sie dieses heiß begehrte Dokument endlich in Empfang nehmen konnten, erinnerte Herr Dr. Pietrzik noch einmal an die lange und teilweise nicht leichte Zeit von der 7. bis zur 12. Klasse. Dennoch gab es auch viele Momente der Freude, die durch eine Menge Fotos im Saal dokumentiert worden waren.

Natürlich durfte an diesem Abend der Vergleich mit dem Fußball nicht fehlen, bestritt doch die deutsche WM-Auswahl zeitgleich ihr zweites Spiel in Sotschi.

Herr Dr. Pietrzik beschreibt „seine Mannschaft“, die „tapferen Heldinnen und Helden, die sich im Schuljahr 2012/2013 auf den unglaublichen Weg machten, ihre Qualifikation am gymnasialen Teil bis zur Reifeprüfung zu erreichen.“

Auf die Frage, in welche Welt wir Lehrer unsere Schüler entlassen würden, da doch Vieles im Umbruch sei und die Zeiten unsicher erscheinen würden, gab Herr Dr. Pietrzik, der langjährige „Trainer“, der 34-köpfigen Mannschaft Folgendes mit auf den Weg: „… um euch ist mir nicht Bange, liebe Abiturienten: Ich bin sicher, dass ihr mit jeder neuen Herausforderung verantwortungsvoll umgehen werdet.“

Nachdem alle voller Stolz ihr Reifezeugnis in Empfang genommen hatten, war der Moment gekommen, die Besten auszuzeichnen. Viele konnten in den Abiturprüfungen über sich hinauswachsen, doch am überzeugendsten gelang dies Klarissa Eggert (12 I), die alle Prüfungen mit 1 bestanden hatte und mit einem Notendurchschnitt von 1,2 verdient Jahrgangsbeste wurde, dicht gefolgt von Nele Dettmann, die einen Gesamtdurchschnitt von 1,4 aufweisen kann. Beide durften sich in das Ehrenbuch der Schule eintragen.

Wir wünschen allen unseren ehemaligen Schülerinnen und Schülern persönliches Wohlergehen und ganz viel Erfolg auf dem Weg, den sie sich für ihr weiteres Leben ausgewählt haben!

Text/Bilder: Pe., Sei.

Aktuell sind 3713 Gäste und ein Mitglied online

  • schule
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com