nächste Ereignisse

 

 

Ein neues Schulhalbjahr, ein neues Gesicht: In den kommenden 18 Monaten wird Tobias Bartels unser Kollegium verstärken und im Rahmen seines Referendariats die Fächer Sozialkunde und Philosophie am gymnasialen Zweig unterrichten.

 

„Ich freue mich auf den gemeinsamen Unterricht, interessante Gespräche und wünsche einen guten Start ins neue Schulhalbjahr!“

 

Darauf freuen wir uns auch und wünschen ihm eine schöne und erfolgreiche Zeit bei uns!

 

 

 

 

„Die Verbundene Regionale Schule und Gymnasium“ lädt ein – so hieß es am vergangenen Sonnabend in der Ostseezeitung, auf Postern und Flyern.

Viele interessierte Eltern zukünftiger Fünft- oder Siebtklässler waren diesem Aufruf gefolgt, einige davon ehemalige Schüler, die ihr Abitur bereits an der Schule in Dorf Mecklenburg abgelegt hatten und nun das Gespräch mit ihren damaligen Lehrern suchten.

Traditionell begrüßten die Bläser der 5. Klassen die Gäste der Schule mit „Hallo, Bläserklasse“ und einigen weiteren Titeln. Dicht gedrängt im Foyer von Haus IV verfolgten Eltern, Großeltern, Lehrer sowie jetzige und künftige Schüler die charmanten Ausführungen von Frau Radtke zu diesem kleinen Programm. Alle Anwesenden waren wieder einmal sehr erstaunt, was die jüngsten Musiker bereits nach einem halben Jahr Unterricht an ihren Instrumenten leisten können.

Eröffnet wurde die Informationsveranstaltung von der Schulleiterin Frau Dr. Skodda. Herzlich lud sie alle Gäste zu einem Rundgang durch die Gebäude der Schule ein und war anschließend selbst mit einigen weiteren Mitgliedern der Schulleitung gefragte Gesprächspartnerin für die Eltern. Gleich nebenan stellte sich der Förderverein „Tisa-Schule e. V.“ vor und bot auf einem Basar Bücher an, die reichlich von Schülern und Eltern gespendet worden waren. Der Erlös kommt wie immer Schülern und Schulprojekten zugute, die der Förderverein unterstützt.

In den Klassenräumen gab es viel zu entdecken, zu staunen und zu lernen. Alle Lehrerinnen und Lehrer hatten ihre Räume mit viel Kreativität und Sorgfalt vorbereitet, jeder hätte es verdient, hier genannt zu werden. Großer Andrang herrschte im Chemieraum beim Zaubern mit „Zaubersteinen“ und bei der Herstellung von „schwarzen Raupen“. Ebenso rege war das Interesse in den Musikräumen, in denen die Blasinstrumente ausprobiert werden konnten und wo so Mancher ungeahnte Talente entdeckte. Auch in der Mehrzweckhalle ging es mit jetzigen und potenziellen Schülern bei einem Fußballturnier, das vom MSV organisiert worden war, hoch her.

Auch für das leibliche Wohl war gut gesorgt: Zur Finanzierung ihres bevorstehenden Abiballs verkauften Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen selbst gebackenen Kuchen und Grillwürste. Auch das Schülercafé „Tisas“ stellte sich vor.

Fazit der Lehrer nach zwei Stunden: Viele Gespräche geführt, Kehle trocken, Bedürfnis nach Kaffee, alles gelungen.

(Ka./ Pe.)

 

 

Der Förderverein „Tisa-Schule“ bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich für den Erlös aus den „Blind gifts“ in Höhe von 243,20 Euro!

Wie in jedem Jahr packten Eltern, Schüler, Lehrer und Freunde der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ auch im vergangenen wieder Überraschungsgeschenke, die Frau Berg, Frau Winkelmann und Herr Hasse beim Weihnachtskonzert verkauften. Der Betrag wird der Schule zugute kommen, z.B. in Form von neuen Möbeln oder finanzieller Unterstützung bei Projekten.

Informieren Sie sich gern am Tag der offenen Tür am 28. Januar 2017 von 10-12 Uhr in den Räumen der KGS Dorf Mecklenburg über die Arbeit unseres Fördervereins, der natürlich mit einem Informationsstand vertreten sein wird.

 

Das neue Schuljahr hat für unsere Gruppe mit vielen Veränderungen begonnen und wir verändern uns weiterhin. Einige haben die Schule beendet und sind jetzt in der Welt unterwegs, lernen eine Beruf oder studieren. Dafür haben interessierte Schüler nach und nach unser Team verstärkt. Da wir aus vielen unterschiedlichen Klassen kommen, ist das Finden von Terminen zur Zeit unser größtes Problem. Aber einiges haben wir in den zurückliegenden Monaten doch geschafft: An unserem 10-jährigen Schuljubiläum waren wir mit einem Buttonstand auf unserem Hoffest dabei. Unter dem Motto: „Mach dir deinen eigenen Schule-ohne-Rassismus-Button“ wurden ca. 100 Buttons bunt gestaltet.

Im November waren zwei unserer Mitstreiter mit unserer Schulsozialarbeiterin in Güstrow beim „4. Landestreffen der Schule-ohne-Rassismus-Schulen“. Neben vielen Infos, einem tollen Rahmenprogramm, leckerem Essen und der Teilnahme an den Workshops „Flucht und Asyl“ und „Vom Vorurteil zum Rassismus“ konnten wir Kontakt zu Schülern des Gerhard-Hauptmann-Gymnasiums Wismar knüpfen, die mit uns die Hin- und Rückfahrt bestritten haben. Vielleicht entstehen in Zukunft gemeinsame Projekte? Wir werden uns dafür ins Zeug legen!

 

Zur Weihnachtszeit haben wir uns wie auch im letzten Jahr mit einem Aufruf zu Lebensmittelspenden an der Aktion „Adventstafeln“ der Kirchgemeinden der Umgebung beteiligt. Gemeinsam mit zwei Klassen der Grundschule haben wir viele Kisten ins Pfarrhaus Dorf Mecklenburg bringen können und möchten allen Spendern herzlich danken!

Wir halten euch auf dem Laufenden!

 

Liebe Grüße

 

Eure Updater

 

 

 

Am Samstag, dem 28.01.2017, öffnet die Verbundene Regionale Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“ wieder ihre Türen, um allen Interessierten und insbesondere den Eltern der zukünftigen Fünft- und Siebtklässler einen Einblick in das Schul- und Unterrichtsleben in Dorf Mecklenburg zu geben.

Sämtliche Lehrer der Schule öffnen ihre Fachräume und stellen zusammen mit den Schülern Unterrichtsinhalte sowie inner- und außerschulische Projekte vor. So können Sie sich z.B. ein Theaterstück unserer Zehntklässler in lateinischer Sprache anschauen oder Sie probieren gemeinsam mit Ihren Kindern die Querflöte, Klarinette oder Posaune aus. Eine Besonderheit unserer Schule ist nämlich der Unterricht an diesen Instrumenten. Alle Schüler ab Klassenstufe 5 können ohne Vorkenntnisse ein Blasinstrument erlernen und im Schulorchester spielen, das jedes Jahr wächst und immer großen Applaus bei den Aufführungen erntet.

Ein weiterer Vorteil unserer Gesamtschule ist die Möglichkeit, die Berufsreife, die Mittlere Reife und das Abitur abzulegen, und zwar ohne Schulwechsel. In Dorf Mecklenburg befinden sich die Regionale Schule und das Gymnasium nämlich unter einem Dach.

Schauen Sie sich am 28. Januar in der Zeit von 10 - 12 Uhr in Ruhe um, probieren Sie gemeinsam mit Ihren Kindern kleine Projekte der verschiedenen Fächer aus, lassen Sie sich beraten und genießen Sie die kleine Pause bei Getränken und Snacks im Schülercafé.

 

Herzlich willkommen an der Verbundenen Regionalen Schule und Gymnasium „Tisa von der Schulenburg“!

 

Pe./Tau.

 

Der erste Schulwettbewerb ließ in diesem Jahr nicht lange auf sich warten: Ausgewählte Schüler der Klassen 9, 10 und 11 stellten am vergangenen Montag und Dienstag ihr Können im Debattieren unter Beweis und bestritten das Schulfinale zu Themen wie „Sollte der Schultag mit einer Stunde Fitness beginnen?“ oder „Sollte ein Mindestalter für Körpermodifikationen eingeführt werden?“.

Wie in jedem Jahr bewertete die Schüler- und Lehrerjury auch diesmal wieder die Sachkenntnis, das Ausdrucksvermögen, die Überzeugungskraft und die Gesprächsfähigkeit der Debattanten, um die Sieger am 2. Februar zum Regionalfinale „Jugend debattiert“ nach Wismar zu schicken.

Erfolgreich durchgesetzt haben sich Emma Post, Sophie Lallemand, Arne Gottschling und Stan Kujat aus der Klassenstufe 9, Gina-Marie Plesinger und Lina Kluge aus der 10. Klasse und Jan-Michael Ruß und Peer Mindt aus den Klassen 11 I und 11 II. Häufig machte nur ein Pünktchen deren Sieg perfekt, womit klar ist, dass allen Teilnehmern großes Lob gebührt. Neben der Bereitschaft zu einer intensiven Vorbereitung gehört auch eine große Portion Mut dazu, sich vor den vielen Mitschülern und zuschauenden Lehrern zu beweisen.

Sowohl die Debattanten als auch die Juroren kosten solche Wettbewerbe viel Kraft, weil sie 24 Minuten höchst konzentriert sein müssen, um auf alles, was gesagt wird, angemessen reagieren zu können und es hinterher möglichst objektiv zu beurteilen.

Wir bedanken uns bei allen Debattanten und Juroren für ihre Bereitschaft und ihr Engagement für einen Wettbewerb, der in der heutigen Zeit kaum wichtiger sein kann – denn nur, wer sachlich und gut vorbereitet miteinander redet und auch die Meinung der Gegenseite ernst nimmt, kann zu guten Lösungen kommen. Vielen Dank, dass ihr gezeigt habt, wie das geht!

Für das Regionalfinale wünschen wir den Siegern maximale Erfolge und viel Spaß!

 

 

 

(Text: Tau./Fotos: Sei.)

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com